Eine Lehre als Polymechaniker/-in bei Otto Hofstetter

Anpacken gefragt: Als Polymechaniker oder Polymechanikerin bei der Otto Hofstetter AG baust du Werkzeuge für unsere Kunden aus den Branchen PET und Verpackung. Du programmierst und bedienst moderne Maschinen, überwachst die Produktion, nimmst Anlagen und Apparate in Betrieb und sorgst für deren Unterhalt.

Perspektiven als Polymechaniker/in

«Die Otto Hofstetter AG hat mich jederzeit unterstützt, weitergebracht und an mich geglaubt.»

Roman Murer, ehemaliger Polymechaniker Lernender bei der Otto Hofstetter AG. 

Lehrzeit: 1994 – 1998

Werdegang: Sekundarschule, Mechaniker EFZ und eidg. dipl. Fertigungsfachmann. sowie Erwachsenenbildner SVEB1. Heute Ausbildner der Polymechaniker in der Lehrwerkstatt.

 

Was hat dich als Jugendlicher beweget, Polymechaniker zu werden?

Technik und Handwerk bestimmten während der Schule meine Freizeit. Darum war für mich klar, dass nur ein handwerklicher Beruf in Frage kommt. Ich schnupperte als Mechaniker (heute Polymechaniker) und als Schreiner. Die verschiedenen Maschinen und Materialien sowie die gefragte Präzision gaben den Ausschlag für die Mechanikerlehre.

 

Weshalb hast du die Otto Hofstetter AG gewählt?

Während der Schnupperlehre bei der Otto Hofstetter AG fühlte ich mich sehr wohl, wurde gut im Team aufgenommen und integriert. Zudem hat die Firma einen ausgezeichneten Ruf und ist bekannt für ihre hervorragende Lehrlingsausbildung. Das machte für mich den Entscheid sehr einfach.

 

Mit welchen Gefühlen bist du am ersten Tag deiner Lehre zu OHAG?

Nervosität und Unsicherheit bestimmten sicherlich diesen Morgen. Jedoch auch Stolz und Freude, meine Ausbildung zum Mechaniker in diesem Betrieb zu absolvieren.

 

Wie hat sich deine Rolle während der Lehrzeit verändert?

Von Beginn an gehörte ich als Lernender zu einem Team aus Gleichaltrigen und Gleichgesinnten. Einzig bei Reinigungsarbeiten waren die Rollen innerhalb der vier Lehrjahre klar verteilt.

 

Welches Ereignis hat dich während der Lehrzeit am meisten geprägt?

Die ganze Lehrzeit hat mich positiv geprägt. Die überbetrieblichen Kurse in Wattwil und St. Gallen, die LAP in einem fremden Betrieb, ein toller Lehrmeister, die vielen Freundschaften, die während der Lehrzeit entstanden sind: Das ist nur eine Auswahl von Ereignissen, die meine Lehrzeit geprägt haben.

 

Welchen Einfluss hatte die Lehre bei OHAG generell auf dein Leben?

Seit der Lehre arbeite ich in diesem Betrieb. Die Firma hat mich jederzeit unterstützt, weitergebracht und an mich geglaubt. Ich konnte mich weiterbilden und hocharbeiten. Zudem habe ich Freundschaften geschlossen. Ich fühle mich wohl hier und komme jederzeit gerne zur Arbeit. 

Wie sieht deine Lehre konkret aus?

1. Lehrjahr

Grundlagenausbildung in der eigenen Lehrwerkstatt:

  • manuelle und maschinelle Fertigungstechnik
  • Fertigung von einfachen Produktivaufträgen

2. Lehrjahr

  • Kurse: CNC-/Füge-/Montagetechnik und Flachschleifen
  • Fertigung von Produktivaufträgen
  • Fräswettbewerb
  • Teilprüfung

3./4. Lehrjahr

  • Abteilungsübergreifende Ausbildung in: CAD (Konstruktion), AVOR (Arbeitsvorbereitung), Vorbearbeitung, Qualitätssicherung, Montage, Spritzgiessen (Techcenter)
  • IPA (Abschlussarbeit produktiv)

 

Weiterführende Ausbildungen

  • Berufsprüfung zum/zur Fertigungsfachmann/-frau
  • Automatikfachmann/-frau oder Prozessfachmann/-frau
  • Höhere Fachprüfung zum/zur dipl. Techniker/-in HF, z. B. Fertigungstechnik, Fachrichtung Maschinen-, Elektro- oder Mikrotechnik
  • Ingenieur/-in FH, z. B. Fachrichtung Maschinen- oder Systemtechnik

 

 

Wie sieht mein Arbeitsplatz aus?

Prozesse / Zeitachse

Du interessierst dich für ein Tagespraktikum oder eine Schnupperlehre? Oder bist schon einen Schritt weiter und möchtest dich auf eine Lehrstelle bewerben? Hier findest du mehr Infos zum zeitlichen Ablauf:


August 2018 bis August 2019

  • Tagespraktikum (ausser in den Sommerferien)
  • Dreitägige Schnupperlehre (ausser in den Sommerferien)

Ab August 2019

  • Bewerbungseingang mit komplettem Dossier: Lebenslauf, Motivationsschreiben, Stellwerk-Check oder Basic-Check. Voraussetzung: Dreitägige Schnupperlehre.
  • Einladung zum Vorstellungsgespräch und Eignungstest

Ab September 2019

Verbindliche Zusage zur Lehrstelle


Februar 2020

Lehrvertrag unterschreiben


12. August 2020

Lehrbeginn


 

Ausbildungsort in Uznach

Dein zukünftiger «Captain»

Deine Lehre ist manchmal herausfordernd. Das ist völlig normal. Vielleicht hast du eine Frage oder Sorge, die du nicht mit deinem Lehrlingsbetreuer besprechen möchtest? Dann kannst du dich an deinen «Captain» Enzo wenden. Er hat viele der Herausforderungen, vor denen du stehst, schon gemeistert

Enzo Helbling
Alter: 17 Jahre
Hobbies: Fitness, Skifahren


Wer betreut mich?

Marcel Thum

Leiter Lehrwerkstatt der Polymechaniker

Lehre als Werkzeugmacher absolviert und Weiterbildung zum eidg. dipl. Mechanikermeister. SVEB1 Kurs und ük-Leiter im Nebenberuf absolviert. Seit achtzehn Jahren Leiter der Lehrwerkstatt mit 16 angehenden Polymechanikern.

Eine gute Grundausbildung mit einem hohen Praxisbezug ist mir besonders wichtig. Auch lege ich Wert auf eine gute Betreuung und gezielte Förderung der einzelnen Lernenden. So dass jeder einzelne aus seinem Entwicklungspotential das Beste herausholt.

 

  

Roman Murer

Berufsbildner Polymechaniker

Lehre als Mechaniker EFZ und Weiterbildung zum eidg. dipl. Fertigungsfachmann. Sowie Kurs als Erwachsenenbildner SVEB1. Heute Ausbilder der Polymechaniker in der Lehrwerkstatt.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.